Alle Artikel mit dem Schlagwort: Speyer

Meine Sommertour – Teil 2

Nach dem interessanten Rundgang in Bockenheim, war ich diesmal in Speyer unterwegs. Ludwig Ofer, der seit 40 Jahren Stadtführungen anbietet und Speyer in-und auswendig kennt, vermittelte uns allerhand historische Hintergründe, die selbst Speyerer Urgesteinen nicht bekannt waren. Weiter ging es an den Palmberg nach Laumersheim zu einer Betriebsbesichtigung bei der Winzergenossenschaft Vier Jahreszeiten, wo ich mir ansehen durfte, wie die Weinherstellung nach dem Fallprinzip funktioniert. Schon vor der Fusion mit der Winzergenossenschaft Vier Jahreszeiten war die Genossenschaft Palmberg einer der ersten Anlaufpunkte für Winzer:innen aus der Region, die ihre Trauben nicht selbst verarbeiten, sondern abgeben. Man spürt diese partnerschaftliche Tradition noch heute. Als Kind habe ich mich nicht nur auf die Ferien gefreut, sondern auch über die angebotenen Ferienprogramme. Deshalb sind die zahlreichen Betreuungsangebote der Kinder- und Jugendbüros in der Region so wertvoll – sowohl für die Kinder als auch für die Eltern, für die die Kinderbetreuung über die Sommerferien eine große Herausforderung darstellt. Um den Verantwortlichen für ihr Engagement zu danken und den Kindern eine kleine Erfrischung in Form eines Eises zukommen zu lassen, …

Pizza & Politik in Speyer

Die Möglichkeit, mit jungen Menschen ins Gespräch zu kommen, hatte ich vergangene Woche beim Format „Pizza und Politik“, welches ich gemeinsam mit den Jusos Speyer veranstaltet habe. Bei leckerer Pizza haben wir in Speyer politische Themen, die die Jugendlichen beschäftigen, diskutiert. Ziel dieser Veranstaltung ist es, jungen Menschen Politik nahbar zu machen und sie für Politik zu begeistern. In entspannter Atmosphäre sind viele politisch interessierte Jugendliche im Domgarten zusammengekommen, wir haben einander kennengelernt und ich konnte herausfinden, welche Themen den jungen Menschen auf dem Herzen liegen.

Neue Fahrzeuge für das THW Speyer

Das THW leistet mit seinen über 80.000 ehrenamtlich Engagierten seit über 70 Jahren einen ganz entscheidenden Beitrag zum Zivil- und Katastrophenschutz in unserem Land. Sei es bei der Bewältigung von Überschwemmungen und Hochwasserereignissen, von Waldbränden oder bei Bergungs- oder Rettungseinsätzen. Nur dank des Einsatzes und der Arbeit der vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte kann unmittelbare Hilfe am Einsatzort geleistet werden. Dass für die Anfahrt, den Transport von Geräten und Logistiktransporte auch geeignete Fahrzeuge zur Verfügung stehen, ist unabdingbar. Daher freue ich mich, dass dem Ortsverband Speyer nun zwei neue Fahrzeuge übergeben wurden. Ein Mannschaftstransportwagen mit Anhänger und Wechselbrücke für den Zugtrupp, sowie ein Einsatzfahrzeug, dass den Helfer:innen als mobiles Büro dient. Gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin von Speyer, Stefanie Seiler, konnte ich mir beim Ortsverband Speyer einen Eindruck ob der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Fahrzeuge verschaffen. Fest steht, dass der Einsatz und das Engagement des THW nicht genug gewürdigt werden kann und daher ist es mir ein besonderes Anliegen, dass die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer möglichst gute Rahmenbedingungen und die dafür notwendige Ausstattung zur Verfügung gestellt bekommen. Ein großer …

Mein Praktikum – Elias

Hi, ich bin Elias und ich durfte im März und April ein sechswöchiges Praktikum bei Isabel in Berlin absolvieren. Es war großartig, so viel sehen zu können und einen tieferen Einblick in die Abläufe des Parlaments und vor allem in die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten zu erlangen. Diese Einblicke standen im Mittelpunkt meines Praktikums. Isabel nahm mich zu allen Terminen mit, bei denen das möglich war. Darunter fiel eine Vielzahl an verschiedenen Veranstaltungen. Unter anderem konnte ich Isabel bei Gesprächen mit Interessenverbänden aus der Forst- und Landwirtschaft begleiten. Außerdem gibt es sogenannte fraktionsoffene Abende, an denen ich virtuell teilnehmen durfte. Die fraktionsoffenen Abende sind Informationsveranstaltungen der Fraktion zu bestimmten Themen, bei denen Abgeordnete und deren Mitarbeitende teilnehmen und Fragen stellen dürfen. Natürlich konnte ich auch Plenardebatten im Reichstag verfolgen. Dies war besonders spannend, da auch über das Infektionsschutzgesetz debattiert wurde. Besonders in Erinnerung bleiben mir aber auch informelle Treffen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abgeordneten und der Fraktion. Es war sehr spannend zu hören, über welche Themen gesprochen wurde und einen kleinen Eindruck von diesen internen …

Frohe Ostern

In so vielen Krisen hat sich gezeigt, dass unser Land solidarisch ist: sei es in der Corona-Krise oder nach der Flutkatastrophe im Ahrtal, wo Menschen Kleidung, Möbel und Geld gesammelt und gespendet oder vor Ort geholfen haben. Erst am Donnerstag sind drei junge Feuerwehrmänner aus Neustadt zu Fuß in voller Montur an die Ahr aufgebrochen, um Spendengelder zu sammeln. Große Solidarität zeigen wir auch mit den Menschen in der Ukraine, die nach dem Angriffskrieg ihre Heimat verlassen mussten oder vor Ort dafür kämpfen. Millionen Menschen wurden bereits vertrieben, Hunderttausende von Ihnen haben bereits Schutz in Deutschland gefunden. Die riesige Hilfsbereitschaft und unglaubliche Solidarität machen mich sprachlos. Und das lässt mich an diesem Fest der Hoffnung, dem Osterfest, hoffnungsvoll in die Zukunft blicken. Ich wünsche Ihnen ein schönes Osterfest im Kreise Ihrer Lieben und bleiben Sie gesund!

Abstimmung zur Impflicht

Als überzeugte Demokratin respektiere ich selbstverständlich das Ergebnis der Abstimmung. Dieses Ergebnis zeigt auch, dass die Demokratie in unserem Land lebt und es von Kanzler Olaf Scholz die richtige Entscheidung war, die Abstimmung freizugeben. Dem Prozess, frei nach dem Gewissen abzustimmen und die Anträge aus der Mitte des Parlamentes zu erarbeiten, sind auch viele Mitglieder der Regierungsfraktionen gefolgt, die sich dann in unterschiedlichen Gruppen zusammengefunden haben. Daher ist es mehr als bedauerlich und ein schlechtes Zeichen für unsere Demokratie, dass sich vor allem die Fraktionen der AfD und Union aus parteipolitischen Gründen, diesem Prozess verweigert haben und den Abgeordneten in dieser Gewissensfrage die Entscheidung aufoktroyiert haben. Ich habe mich, nachdem ich den parlamentarischen Verlauf der verschiedenen Anträge eng begleitet habe, dazu entschieden, für den geeinten Kompromiss der Impfpflicht ab 60 Jahren zu stimmen.Für mich war es entscheidend, dass wir als Staat die Verantwortung übernehmen, alle im Blick zu haben und zu verhindern, dass wir im Herbst eine erneute Welle wie die jetzige erleben und Gefahr laufen, unser Gesundheitssystem zu überlasten. Diejenigen, die am meisten gelitten …

Spendenaktion für die Lebenshilfe im Ahrtal

Die schlimmen Bilder der Flutkatastrophe im Ahrtal bleiben weiter unvergessen. Besonders schwer betroffen war auch die Lebenshilfe im Ahrtal. Zwar ist der Wiederaufbau in vollem Gange, doch so wiegt die Erinnerung an die fürchterlichen Ereignisse vor allem bei den Bewohner:innen immer noch sehr schwer. Umso mehr freue ich mich über die vielen Hilfsbereiten und Spender:innen, die dabei helfen, das Ahrtal und auch die dortige Lebenshilfe wieder aufzubauen. Es ist großartig, wie groß die Solidarität in unserem Bundesland und darüber hinaus für die Menschen in dieser Region ist. Eine sehr kreative Idee zur Akquirierung von Spenden fanden Marlies Denne und Karl-Heinz Wässa. Marlies Denne ist Kassenwartin des Kultur- & Heimatverein Harthausen e.V.. Der ehemalige Unternehmer Karl-Heinz Wässa engagiert sich bereits seit Jahrzehnten in der Lebenshilfe und wurde dafür mit der „Ehrennadel in Gold“ des Bundesverbands Lebenshilfe geehrt. Schon am Anfang der Corona-Pandemie begann der 92-jährige Speyerer damit, Mandalas zu zeichnen. Gemeinsam kamen die beiden dann zu dem Entschluss, dass man die sehr schönen Mandalas versteigern sollte, um den Gewinn daraus an die Lebenshilfe im Ahrtal zu …

Gründung des Parlamentskreises Braukultur

Mit drei weiteren Abgeordneten habe ich fraktionsübergreifend den Parlamentskreis Braukultur gegründet, dem knapp 60 weitere Abgeordnete beigetreten sind. Ich freue mich sehr, mich als stellvertretende Vorsitzende des Parlamentskreises für die deutsche Bierbraukultur einzusetzen. Die Bierbraukultur ist ein anspruchsvolles Handwerk und verkörpert zahlreiche Werte und Traditionen, für die sie in der ganzen Welt geschätzt wird. Die Branche ist höchst lebendig, viele neue Betriebe entstehen. Das sehe ich auch in meinem Wahlkreis Neustadt-Speyer, in dem einige Brauende aktiv sind und für eine vielfältige Bierkultur sorgen. Als Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ist es mir ein besonderes Anliegen diese Vielfalt weiter zu fördern, dabei regionalen Brauereien und Betrieben mehr Gehör in der Politik zu verschaffen sowie das Reinheitsgebot zu erhalten. Gerade im internationalen Wettbewerb besteht die Herausforderung darin, dass Biere, die nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut werden, keinen Wettbewerbsnachteil erleiden, denn bereits über 50 Prozent des Weltmarktes sind in den Händen von vier Großbrauereien. Ein Hauptanliegen unserer Parlamentariergruppe bleibt daher die Unterstützung des regionalen Brauhandwerks. Denn es sind ja gerade die Biere der Haus- und Kellerbrauereien, …

Pizza & Politik

Pizza und Politik, wie passt das zusammen? Die Antwort lautet ganz klar – bestens! „Pizza & Politik“ ist eine Reihe, bei der wir Politiker:innen ganz ungezwungen mit jungen Leuten ins Gespräch kommen können. Es geht darum, Jugendliche für Politik zu begeistern und Politik nahbar zu machen. Wie es der Name schon sagt, wird Pizza gegessen und dabei ganz ungezwungen über Politik geredet. So habe ich mich mit jungen, politisch engagierten oder an Politik interessierten Menschen in den Räumlichkeiten der AWO Speyer getroffen, um über verschiedene aktuelle Themen aus der Region, aber auch Themen der Bundespolitik, die den jungen Menschen unter den Fingernägeln brennen, zu sprechen. Besonders meine Tätigkeiten im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, meine Aufgaben als waldpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, oder generell zu der Arbeit einer Bundestagsabgeordneten waren Gesprächsthemen bei einem leckeren Stück Pizza und einem erfrischenden Getränk. Wir hatten tolle Diskussionen und ich danke den Teilnehmer:innen ganz herzlich für diesen spannenden Abend.

Besuch der Sozialen Anlaufstelle Speyer (SAS)

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Dazu gehört auch, dass jeder Mensch als Individuum mit seiner unverwechselbaren Persönlichkeit mit Würde und Respekt wahrgenommen und behandelt wird. Es darf hierbei keine Rolle spielen, ob jemand von Armut oder gar Wohnraum- oder Obdachlosigkeit betroffen ist. Für das ehrenamtliche Team der Sozialen Anlaufstelle Speyer (SAS) ist das eine Selbstverständlichkeit. In den Räumlichkeiten des ehemaligen Kiosks am Festplatz bietet das Team der SAS verschiedene Hilfeleistungen an: So gibt es beispielsweise Friseur:innen, die ehrenamtlich Haare schneiden, Kaffee und Tee, es werden Beratungsgespräche angeboten, Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Kleider ausgegeben, Waschmöglichkeiten und einiges mehr. Das Engagement, welches die Helfer:innen der SAS an den Tag legen, ist beeindruckend und verdient meinen vollsten Respekt, daher unterstütze ich gerne die SAS. Ich bin froh, dass meine kleine Lebensmittelspende gut gebraucht werden konnte und bei dieser Gelegenheit nahm sich Stefan Wagner die Zeit, mir die Einrichtung zu zeigen. Er hat selbst in seinem Leben schon einiges erlebt und setzt sich seit vielen Jahren aufopferungsvoll für seine Mitmenschen in Speyer ein. Bei der SAS vertritt er die …