Aktuelles, Berlin, Bundestag

Meine erste öffentliche Anhörung

Am Montag den 15. Juni war ich erstmals Berichterstatterin in einer Öffentlichen Anhörung für die SPD-Bundestagsfraktion.

Thema war das Zulassungsverfahren von Pflanzenschutzmittel im Spannungsfeld zwischen Lebensmittelsicherheit und ökologischer Nachhaltigkeit sowie dem gesundheitlichen Vorsorgeprinzip.

Der Pflanzenschutz ist einerseits wichtig für die Ertragssicherung und Produktgüte, andererseits müssen negative Folgen auf Umwelt und den Menschen verhindert werden. Das derzeitige Zulassungsverfahren von Pflanzenschutzmitteln in der EU und den Mitgliedsstaaten weist wesentliche Defizite auf und stößt an seine Grenzen.

Meine Position dazu:

  • es braucht mehr Pflanzenschutzmittel im niedrig-Risiko-Bereich
  • Wechselwirkungen mit anderen Mitteln und auf die Biodiversität müssen miteinbezogen werden
  • mehr Transparenz bei der Risikobewertung, bestehende Interessenkonflikte müssen verhindert werden
  • Systemwechsel hin zum integrierten Pflanzenschutz, wie beispielsweise der Einsatz von Pheromonen im Weinbau

Die komplette Anhörung finden Sie hier.