Mein Wahlkreis

Liebe Besucher:innen,
an dieser Stelle möchte ich Ihnen meinen Wahlkreis in aller Kürze vorstellen. Ich trage die Pfalz im Herzen und liebe meine Heimat. Ich kann nur jeder und jedem empfehlen meinen Wahlkreis zu besuchen. Es lohnt sich. Versprochen!

Leiningerland

Benannt nach dem einst hier ansässigen Adelsgeschlecht der Leininger liegt das Leiningerland im Norden meines Wahlkreises. Die Region umfasst die Verbandsgemeinde Leiningerland sowie die Stadt Grünstadt. Burgen und Wein dominieren die Landschaft. Stellvertretend möchte ich hier die Burg Neuleiningen samt dem gleichnamigen Ort nennen. Mit dem Haus der Deutschen Weinstraße in Bockenheim findet die Deutsche Weinstraße hier ihr Ende – oder ihren Anfang, je nach Blickwinkel.
Viele Premiumwanderwege sowie ein ausgedehntes Radwegenetz laden dazu ein, einfach mal abzuschalten und die Natur zu genießen. Entlang des Eckbach-Mühlenwanderwegs können Sie die kleinen Ortschaften kennenlernen, die vielen noch gut erhaltenen Mühlen entlang des Bachlaufs bestaunen (und teils auch besichtigen) und in den zahlreichen Cafés, Restaurants und Vinotheken einkehren. Ein Besuch lohnt sich.

Deutsche Weinstraße – Mittelhardt

Der Wein ist sicherlich das, was man mit meinem Wahlkreis am Ehesten assoziiert. Nicht zu Unrecht.
Vor etwa 2000 Jahren brachten die Römer den Weinbau in die Region. Ein Zeugnis hiervon befindet sich im Bad Dürkheimer Stadtteil Ungstein: die Römerkelter. Mit über 2019 Hektar Rebfläche gehört Neustadt an der Weinstraße zu einer der größten Weinbauflächen in Deutschland. Es gibt etliche Weinfeste in der Region – mit dem Wurstmarkt in Bad Dürkheim sogar das größte der Welt, ein wahres Volksfest. Es bleibt nur zu hoffen, dass es die Situation schnell wieder zulässt diese Feste ohne Auflagen feiern zu können. Der Wein und das Weinfest sind hier ein wichtiges Kulturgut und weit über die Region beliebt bei Tourist:innen und Wahlpfälzer:innen.
Aber auch Mandelbaumalleen zeichnen die Landschaft aus. So wird jedes Jahr die Weinfestsaison traditionell mit dem Mandelblütenfest in Gimmeldingen eröffnet.
Da die Jahrestemperatur in unserer Region für deutsche Verhältnisse sehr mild ist, wird die Region auch gerne als die „Toskana Deutschlands“ bezeichnet. Mit beispielsweise Feigen, Mandeln und Zypressen wachsen hier für in Deutschland einzigartige Baumarten.
In diesem Bereich meines Wahlkreises möchte ich zudem das Hambacher Schloss nicht außer Acht lassen. 1832 strömten hier 20.000 bis 30.000 Menschen zur bis dahin größten politischen Veranstaltung, dem Hambacher Fest. Rund 20 Redner forderten neben der nationalen Einheit Freiheit, freie Meinungsäußerung sowie die Beseitigung der Fürstenherrschaft.
Heute wird das Hambacher Schloss aufgrund seiner historischen Bedeutung als Wiege der deutschen Demokratie bezeichnet.

Lambrechter Tal

Das Tal als westlicher Teil meines Wahlkreises liegt inmitten des Biosphärenreservates Pfälzer Wald. So zeichnet dieser auch maßgeblich die Landschaft dieser Region aus. Ich hege eine ganz besondere Liebe zu „meinem“ Tal, fröhliche, offene Menschen und der Pfälzer Wald laden zum Verweilen ein. Jeder Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für herrliche Wanderungen oder Radtouren, vor allem mit dem Mountainbike. Pfälzerwaldhütten auf den Wegen laden stets zur gemütlichen Einkehr ein.
Ein ganz besonderes kulturelles Brauchtum stellen die Lambrechter Geißbock-Festspiele dar. Im Jahre 1934 zum ersten Mal aufgeführt, haben sie ihre Geschichte aus dem Jahre 1404. Aus einer Urkunde von Kaiser Ruprecht geht hervor, dass St. Lambrecht das Weiderecht im Deidesheimer Wald zusteht, dafür müsse Lambrecht jedes Jahr an Pfingsten einen gut gehörnten und gut beschaffenen Geißbock als Tribut nach Deidesheim liefern.
Dieses Brauchtum wird bis heute gepflegt, so wird an Pfingstdienstag der Geißbock vom jüngst getrauten Ehepaar Lambrechts nach Deidesheim geführt, wo er dann öffentlich versteigert wird.

Rheinebene

Im östlichen Teil meines Wahlkreises muss an dieser Stelle die Stadt Speyer als erstes genannt werden. Am Rhein gelegen und als römische Siedlung gegründet gehört Speyer zu einer der ältesten Städte Deutschlands. Mit dem Kaiser- und Mariendom, der Kathedrale des katholischen Bistums Speyer, beherbergt die Stadt die größte noch erhaltene romanische Kirche der Welt. Die historische und kulturelle Bedeutung des Doms wurde 1981 mit dem Titel des UNESCO-Weltkulturerbes gewürdigt. Mit der historischen Altstadt, dem Sea life, dem Technik-Museum und natürlich dem Rhein gehört Speyer zu einem wahren Tourismusmagnet.
Das Gebiet der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen, westlich von Speyer gelegen nannte schon Ludwig XIV einen „schönen Garten“ der Oberrheinischen Tiefebene. Die Bäche mit Biotopen, sowie die Spargel-, Tabak- und Gemüsefelder prägen die Landschaft. Nicht nur das Naherholungsgebiet in Mechtersheim oder die gut ausgebauten Radwegenetze laden zum Besuch ein.