Aktuelles, Berlin, Bundestag

Fair handeln

Nicht nur in unserem gesellschaftlichen Miteinander sollte dieses Motto gelten, sondern auch in unserem Konsumverhalten.

Bei einem vom Forum Fairer Handel ausgerichteten Frühstück im Deutschen Bundestag stand alles im Zeichen des fairen Handels und der Frage, wie wir alle, auch von öffentlicher Stelle, dazu beitragen können, dass Waren nachhaltig, ökologisch und sozial produziert und gehandelt werden und die Kleinbauern und-bäuerinnen, Produzenten und Beschäftigten ökonomisch gerecht entlohnt werden.

Wichtig ist die Initiative der SPD-Bundestagsfraktion zur Einführung eines Lieferkettengesetzes, das große Unternehmen in die Verantwortung nimmt, Menschenrechte und Umweltstandards entlang der gesamten Wertschöpfungsketten sicherzustellen.

Ich bin stolz, dass in meinem Wahlkreis Neustadt-Speyer bereits die Städte Speyer, Bad Dürkheim und Schifferstadt seit Jahren die Auszeichnung Fairtrade-Towns tragen und aktiv dazu beitragen, das Bewusstsein für einen fairen Handel zu schärfen.

Ebenso freut es mich, dass auch viele Schulen als Fairtrade-Schools die Kampagne unterstützen, z.B. durch gemeinsame Frühstückstage, Eine-Welt-Kioske oder dem Ausschank von „fairen“ Cocktails bei Veranstaltungen.

In Bad Dürkheim-Ungstein wurde zudem die landesweit erste faire Kita, der Kindergarten Regenbogen, vom Landesinnenministerium ausgezeichnet. Dort stehen Nachhaltigkeit und globales Lernen im Mittelpunkt.

Weitere Informationen und woran Sie fair gehandelte Produkte erkennen, finden Sie hier:

http://www.forum-fairer-handel.de

http://www.fairtrade-deutschland.de

Foto: © Forum Fairer Handel/ Andreas Müller