Alle Artikel in: Wahlkreis

Vorwärts: Die Pfalz im Herzen – Die Menschen im Blick

In der aktuellen Ausgabe der SPD-Parteizeitung „Vorwärts“ ist im Regionalteil von Rheinland-Pfalz ein Artikel von mir erschienen. Darin stelle ich mich, meine Themen und meine Aufgaben vor. Ich möchte ihn hier nochmal für alle veröffentlichen: Seit dem 2. Juli 2019 hat sich mein Leben grundlegend verändert: Ich darf als eine von 709 Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die Bürgerinnen und Bürger in Berlin vertreten. Das auszusprechen, fühlt sich immer noch unwirklich an. Nachgerückt bin ich, weil Dr. Carsten Kühl durch seinen beruflichen Wechsel bereits im letzten Jahr auf eine eventuelle Mandatsübernahme verzichtet hat und Dr. Katarina Barley nach den Europawahlen für die SPD Abgeordnete im Europäischen Parlament wurde. Vielen Dank, liebe Katarina, dass Du mir schon vor der Mandatsübergabe mit Rat und Tat zur Seite gestanden bist und mir so einen gelungenen Start in Berlin ermöglicht hast! Zum ersten Mal im Otto-Wels-Saal, dem Fraktionssaal der SPD-Fraktion, zu sitzen, ist ein unglaubliches Gefühl. Die Kolleginnen und Kollegen, vor allem natürlich meine Landesgruppe Rheinland-Pfalz, haben mich herzlich aufgenommen. Die ersten Wochen im Parlament haben mir gezeigt, dass die …

Unterwegs im Weidenthaler Wald

Auch hier kann man die Schäden durch den Klimawandel deutlich erkennen. Junge Bäume wachsen zwar schon nach, es wird allerdings Jahrzehnte dauern, bis diese einen Ausgleich schaffen können. Der Waldbegang in Weidenthal hat eine lange Tradition, über die Einladung habe ich mich gefreut. Zusammen mit dem Beigeordneten der VG Lambrecht, Erich Pojtinger, Bürgermeister Ralf Kretner und den Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen Gremien mit Wanderschuhen und Winterjacke ausgestattet zum Eselsohl. Geleitet wurden wir von Revierleiter Hubert Stuhlfauth und Forstamtsleiter Burkhard Steckel, die uns die Herausforderungen für den Wald konkret im Forstamt Johanniskreuz durch den Klimawandel und den Schädlingsbefall zeigten. Nach der informativen Tour entlang der Grenze der Gemarkung Weidenthals übernahmen die örtlichen Jäger mit einem Bericht über ihre Arbeit und versorgten uns mit Hirschgulasch, Feldsalat und Brot. Vielen Dank! Tipp:Heimisches Wildfleisch, traditionell, außerdem ökologisch sinnvoll und sehr lecker. Die Forstämter im Biosphärenreservat Pfälzerwald bieten Einkaufsmöglichkeiten für Wildbret. Hier eine Liste mit den Adressen als pdf zum Herunterladen: https://www.wald-rlp.de/index.php?eID=tx_securedownloads&u=0&g=0&t=1932731202&hash=e32153286c906607f04f20496490fc9cc0306865&file=fileadmin/website/downloads/news/Wildverkauf_ueber_die_Forstaemter_im_Pfaelzerwald_2019_Stand_191007.pdf

Jugendförderung in Speyer

Haben Sie schon mal eine Straftat begangen? – mit dieser Frage begann am Dienstagmorgen mein Termin im Haus der Jugendförderung in Speyer. Zusammen mit Herrn Faus, Leiter der Jugendförderung Speyer und Herrn Illers aus dem Bereich der Jugendgerichtshilfe sprach ich über die Angebote und Maßnahmen für straffällig gewordene junge Menschen und über die Arbeit der Jugendförderung in Speyer.  Der Maßnahmenkatalog der Jugendgerichtshilfe deckt dabei mit Sozialstunden im Rahmen sozialpädagogischer Betreuung, Anti-Aggression-Training bis hin zum Täter-Opfer-Ausgleich eine große Spannweite ab. Immer mit dem Ziel den Jugendlichen die Chance zu ermöglichen, zu einem geregelten Leben zurückzukehren.  Während sich die Arbeit der Jugendgerichtshilfe an kleinere Gruppe von jungen Menschen richtet, bietet die Jugendförderung Angebote an alle Jugendliche in Speyer. Hier werden neben verschiedenen Großveranstaltungen unter anderen auch ein ausgeprägtes Ferienprogramm in der Walderholung in Speyer angeboten. Im Anschluss unseres Gesprächs begleitete mich Herr Faus noch zur Kinderspielstadt „Speyerchen“ in der Walderholung. In den Herbstferien verbringen dort wöchentlich etwa 120 Kinder ihre Ferien. Über Einwohnermeldeamt, Arbeitsamt bis zur Bürgermeisterwahl lernen die Kinder spielend den Umgang mit Demokratie und Bürokratie. …

Gleich zwei Jubiläen in Speyer

Bereits 60 Jahre besteht die Partnerschaft zwischen der französischen Stadt Chartres und Speyer. Dazu passend erschien am 10. Oktober 2019 die Sonderbriefmarke des Bundesfinanzministeriums „Weihnachten“. Das Motiv ist dieses Jahr ein Kirchenfenster der Kathedrale Notre Dame zu Chartres. Diese Sonderbriefmarken kosten 40 Cent mehr als normal, die Differenz wird für wohltätige Zwecke verwendet. Anlässlich des 958. Jahrestags der Domweihe fand am 6. Oktober das Pontifkalamt im Speyerer Dom statt. Zusammen mit der Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und meiner Kollegin Bettina Hagedorn, Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin beim Bundesministerium der Finanzen, nahmen wir auch am Festakt anlässlich der Vorstellung der 100-Euro-Goldmünze „UNESCO-Welterbe – Dom zu Speyer“ teil. Der anschließende Rundgang durch den Dom hat uns beeindruckende Ausblicke vermittelt. 

fridays for future Podiumsdiskussion in Bad Dürkheim

Nach den weltweiten fridays for future Demonstrationen war ich heute eingeladen im Werner-Heisenberg-Gymnasium mit den Bad Dürkheimer KoordinatorInnen und weiteren Gästen über das gestern vorgestellte Klimaschutzpaket zu diskutieren. Ein Anfang wurde damit gestern auf Bundesebene gemacht, auch wenn die SchülerInnen heute deutlich machten, dass sie viele ihrer Forderungen darin nicht erfüllt sehen. Der Klimaschutz braucht Verbindlichkeit: Das angekündigte Klimaschutzgesetz muss jährlich die Klimaziele für alle Wirtschaftssektoren sicher festlegen und hier liegen auch weitere Möglichkeiten um dringende Maßnahmen verschärft anzugehen.

Gemüse- und Ackerbau

Mir liegt eine gute Zusammenarbeit mit den Landwirten vor Ort am Herzen. Ihre Sorgen zu kennen und zu verstehen ist mir als Abgeordnete im Landwirtschaftsausschuss wichtig. Daher habe ich die parlamentarische Sommerpause genutzt, um mir einen Einblick in den Gemüse- und Ackerbau in der Region zu schaffen und viele Eindrücke für meine Arbeit in Berlin mitzunehmen.

Betriebsbesichtigung Holzverarbeitungsbetrieb Fa. Engel

Was passiert mit dem Holz aus unserem Pfälzerwald? Die Holzsteigen aus der Gemüseabteilung kennt wahrscheinlich jeder. Was vielleicht nicht alle wissen: Sie werden oft direkt bei uns in der Region produziert. Einen solchen Betrieb führt die Familie Engel. Zusammen mit Uwe Groll, Geschäftsführer des GROW Verein für umweltfreundliche Holzverpackungen e.V. zeigte mir Alexander Engel die Produktionsanlage des Betriebs. Besonders beeindruckend war für mich, dass bei der Produktion kein Abfall entsteht. Das gesamte Material wird verwendet, der Verschnitt der verarbeiteten Pappeln und Buchen wird beispielsweise regional zur Energieerzeugung genutzt. Gesprächsthemen waren zudem die aktuellen Probleme der Branche wie der Fachkräftemangel, und die Qualität des Holzes sowie die zukünftigen Möglichkeiten des Rohstoffes Holz. Ich danke den beiden herzlich für ihre Zeit und den interessanten Einblick!

Antrittsbesuch in Neustadt

Über viele spannende Themen und auch Herausforderungen rund um die Stadt Neustadt ging es bei meinem heutigen Antrittsbesuch beim Neustadter Oberbürgermeister Marc Weigel. Vielen Dank für das offene Gespräch. Ich freue mich schon auf unsere weitere Zusammenarbeit.

Jugendhof Haßloch

Chancengleichheit für Alle. Einen wichtigen Beitrag, um Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen auf eigene Füße zu helfen, leisten viele soziale Einrichtungen so wie der Jugendhof Haßloch der Evangelischen Heimstiftung Pfalz (evh). Neben diversen sozialtherapeutischen Wohngruppen und einer eigenen Förderschule werden dort für Jugendliche verschiedene qualifizierte Handwerksausbildungen wie zum Beispiel MaurerIn, MetallbauerIn, TischlerIn oder LandschaftsgärtnerIn angeboten. Ein besonderes Projekt ist „greencare“, ein Bauernhofprojekt der EVH. Es beinhaltet sozialpädagogische Angebote mit Hilfe von natürlichen Ressourcen, tiergestützt, teils auch gekoppelt an eine Unterbringung in bäuerliche Pflegefamilien im ländlichen Raum.

Hoffest Kleinsägmühlerhof

Es ist immer wieder ein Erlebnis die Entwicklung des Kleinsägmühlerhofes zu sehen. Den direkten Einblick in die Arbeit dieses beispielhaften ökologischen Landwirtschaftsbetriebs der Lebenshilfe Bad Dürkheim e.V., nutzten beim Tag der offenen Tür in Altleiningen viele Menschen aus unserer der Region.