Alle Artikel in: Aktuelles

Jeder Täter ist ein Mensch, jede Tat hinterlässt Opfer.

Gestern habe ich mich mit Straftaten und deren Folgen für die Hinterbliebenen und auch der Täter auseinandergesetzt.  Zuerst besuchte ich die Jugendstrafanstalt Schifferstadt. Hier gilt der Grundsatz „Täterarbeit ist Opferschutz – Jugend ist unsere Zukunft“, dementsprechend gibt es entsprechende Bildungsangebote, Ausbildungen und ein breites sportliches Angebot.  Am Abend war ich beim Weißen Ring Neustadt-Bad Dürkheim in Neustadt. Der Weiße Ring setzt sich für die Opfer und deren Angehörige von Straftaten ein. Die Ehrenamtlichen beraten und unterstützen finanziell. Das Opfer-Telefon 116 006 ist ein bundesweites, kostenloses Hilfsangebot, das an 7 Tagen in der Woche von 7 bis 22 Uhr zu erreichen ist.  Ich bedanke mich bei den Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmern, die sich die Zeit für mich genommen haben und mir einen Einblick in ihre Arbeit gegeben haben!

Treffen: Indisches Springkraut mit Erwin Velten

Letzte Woche habe ich mich mit Erwin Velten getroffen und mit ihm über das Indische Springkraut gesprochen. Das Indische Springkraut ist eine invasive Pflanzenart, das bedeutet, dass es eine in Deutschland nicht heimische Pflanze ist. Es verbreitet sich über Samen, die bis zu 7 Meter aus der Frucht „herausspringen“. Die Samen verbreiten sich schnell und durch das flächendeckende Auftreten der Pflanzen wird die heimische Vegetation zurückgedrängt. Herr Velten setzt sich zusammen mit vielen ehrenamtlichen HelferInnen gegen dessen Verbreitung ein. Bereits als Referentin für Umwelt und Landwirtschaft der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz haben sich unsere Wege gekreuzt. Jetzt haben wir uns auch persönlich treffen können. Ich nehme seine Anregungen, Forderungen und Lösungsvorschläge für meine Arbeit im Bundestag als Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft auf. Engagierte Menschen wie Erwin Velten sind wichtig für unsere Gesellschaft und manchmal braucht es Hartnäckigkeit, um Ziele zu erreichen.

Vorwärts: Die Pfalz im Herzen – Die Menschen im Blick

In der aktuellen Ausgabe der SPD-Parteizeitung „Vorwärts“ ist im Regionalteil von Rheinland-Pfalz ein Artikel von mir erschienen. Darin stelle ich mich, meine Themen und meine Aufgaben vor. Ich möchte ihn hier nochmal für alle veröffentlichen: Seit dem 2. Juli 2019 hat sich mein Leben grundlegend verändert: Ich darf als eine von 709 Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die Bürgerinnen und Bürger in Berlin vertreten. Das auszusprechen, fühlt sich immer noch unwirklich an. Nachgerückt bin ich, weil Dr. Carsten Kühl durch seinen beruflichen Wechsel bereits im letzten Jahr auf eine eventuelle Mandatsübernahme verzichtet hat und Dr. Katarina Barley nach den Europawahlen für die SPD Abgeordnete im Europäischen Parlament wurde. Vielen Dank, liebe Katarina, dass Du mir schon vor der Mandatsübergabe mit Rat und Tat zur Seite gestanden bist und mir so einen gelungenen Start in Berlin ermöglicht hast! Zum ersten Mal im Otto-Wels-Saal, dem Fraktionssaal der SPD-Fraktion, zu sitzen, ist ein unglaubliches Gefühl. Die Kolleginnen und Kollegen, vor allem natürlich meine Landesgruppe Rheinland-Pfalz, haben mich herzlich aufgenommen. Die ersten Wochen im Parlament haben mir gezeigt, dass die …

50 Jahre Kanzlerschaft Willy Brandt

Vor 50 Jahren wurde Willy Brandt zum ersten sozialdemokratischen Bundeskanzler gewählt. Er setzte sich für eine Politik des Friedens und der Versöhnung – innerhalb und außerhalb von Deutschland – ein. Ein Bundeskanzler und SPD-Mitglied, zu dem ich als Sozialdemokratin aufschaue und dessen normative Werte in der heutigen Zeit auch immer noch aktuell sind. Seine Biografie ist spannend und gipfelt in seinen Ämtern als Bürgermeister von Berlin, Außenminister, Bundeskanzler und in der Verleihung des Friedensnobelpreises im Jahr 1971. Die Ausstellung „50 Jahre Kanzlerschaft Willy Brandt“ der nach ihm benannten Stiftung verdeutlicht diese beindruckende Karriere und hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Willy Brandt setzte sich stets für Freiheit, Frieden, Demokratie und Gerechtigkeit ein und modernisierte die Bundesrepublik. Er ermöglichte die deutsche Einheit mit seiner Ostpolitik und setzte sich für die Vertiefung der Europäischen Gemeinschaft ein. Außerdem engagierte er sich für den Umweltschutz und für globale Solidarität. All das sind heute immer noch aktuelle Themen und Herausforderungen, denen wir uns stellen und Lösungen finden müssen. Ich kann den Besuch der Wanderausstellung nur empfehlen, es lohnt sich. Die …

Jugendpressetage: Tilmann Koch

Im Rahmen der Jugendpressetage der SPD habe ich Tilmann Koch aus meinem Wahlkreis nach Berlin eingeladen. Neben dem straffen und sicherlich spannenden Rahmenprogramm von Mittwoch bis Freitag fand er Zeit, sich mit mir zum Abendessen zu treffen und mein Berliner Büro zu besichtigen. Hier ein paar Zeilen von ihm zu den Eindrücken und Erlebnissen aus Berlin: „Wie wird Bundespolitik gemacht? Und vor allem: Wie wird sie kommuniziert und durch die Hauptstadtpresse verarbeitet? Antworten auf diese Fragen haben über 60 junge Medienschaffende aus ganz Deutschland – inklusive mir – bei den Jugendpressetagen der SPD-Bundestagsfraktion bekommen. Vom 23.10. bis zum 25.10. ging es in Berlin zur Sache. Auf dem Programm standen etwa eine Plenarsitzung und Diskussionen mit Abgeordneten, beispielsweise über das Klimaschutzgesetz. Auch einen Einblick in die Vorgänge hinter der großen Politik konnten wir bekommen – durch Gespräche mit Pressesprechern, dem SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sowie Andreas Huppert vom ZDF und Angelika Hellemann von der Bild am Sonntag. Das eigene Handwerk erprobten wir dann bei einer „Pressekonferenz“ mit SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich. Wir bewegten uns aber nicht nur zwischen …

Unterwegs im Weidenthaler Wald

Auch hier kann man die Schäden durch den Klimawandel deutlich erkennen. Junge Bäume wachsen zwar schon nach, es wird allerdings Jahrzehnte dauern, bis diese einen Ausgleich schaffen können. Der Waldbegang in Weidenthal hat eine lange Tradition, über die Einladung habe ich mich gefreut. Zusammen mit dem Beigeordneten der VG Lambrecht, Erich Pojtinger, Bürgermeister Ralf Kretner und den Kolleginnen und Kollegen aus den regionalen Gremien mit Wanderschuhen und Winterjacke ausgestattet zum Eselsohl. Geleitet wurden wir von Revierleiter Hubert Stuhlfauth und Forstamtsleiter Burkhard Steckel, die uns die Herausforderungen für den Wald konkret im Forstamt Johanniskreuz durch den Klimawandel und den Schädlingsbefall zeigten. Nach der informativen Tour entlang der Grenze der Gemarkung Weidenthals übernahmen die örtlichen Jäger mit einem Bericht über ihre Arbeit und versorgten uns mit Hirschgulasch, Feldsalat und Brot. Vielen Dank! Tipp:Heimisches Wildfleisch, traditionell, außerdem ökologisch sinnvoll und sehr lecker. Die Forstämter im Biosphärenreservat Pfälzerwald bieten Einkaufsmöglichkeiten für Wildbret. Hier eine Liste mit den Adressen als pdf zum Herunterladen.

Jugendförderung in Speyer

Haben Sie schon mal eine Straftat begangen? – mit dieser Frage begann am Dienstagmorgen mein Termin im Haus der Jugendförderung in Speyer. Zusammen mit Herrn Faus, Leiter der Jugendförderung Speyer und Herrn Illers aus dem Bereich der Jugendgerichtshilfe sprach ich über die Angebote und Maßnahmen für straffällig gewordene junge Menschen und über die Arbeit der Jugendförderung in Speyer.  Der Maßnahmenkatalog der Jugendgerichtshilfe deckt dabei mit Sozialstunden im Rahmen sozialpädagogischer Betreuung, Anti-Aggression-Training bis hin zum Täter-Opfer-Ausgleich eine große Spannweite ab. Immer mit dem Ziel den Jugendlichen die Chance zu ermöglichen, zu einem geregelten Leben zurückzukehren.  Während sich die Arbeit der Jugendgerichtshilfe an kleinere Gruppe von jungen Menschen richtet, bietet die Jugendförderung Angebote an alle Jugendliche in Speyer. Hier werden neben verschiedenen Großveranstaltungen unter anderen auch ein ausgeprägtes Ferienprogramm in der Walderholung in Speyer angeboten. Im Anschluss unseres Gesprächs begleitete mich Herr Faus noch zur Kinderspielstadt „Speyerchen“ in der Walderholung. In den Herbstferien verbringen dort wöchentlich etwa 120 Kinder ihre Ferien. Über Einwohnermeldeamt, Arbeitsamt bis zur Bürgermeisterwahl lernen die Kinder spielend den Umgang mit Demokratie und Bürokratie. …

Gleich zwei Jubiläen in Speyer

Bereits 60 Jahre besteht die Partnerschaft zwischen der französischen Stadt Chartres und Speyer. Dazu passend erschien am 10. Oktober 2019 die Sonderbriefmarke des Bundesfinanzministeriums „Weihnachten“. Das Motiv ist dieses Jahr ein Kirchenfenster der Kathedrale Notre Dame zu Chartres. Diese Sonderbriefmarken kosten 40 Cent mehr als normal, die Differenz wird für wohltätige Zwecke verwendet. Anlässlich des 958. Jahrestags der Domweihe fand am 6. Oktober das Pontifkalamt im Speyerer Dom statt. Zusammen mit der Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und meiner Kollegin Bettina Hagedorn, Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin beim Bundesministerium der Finanzen, nahmen wir auch am Festakt anlässlich der Vorstellung der 100-Euro-Goldmünze „UNESCO-Welterbe – Dom zu Speyer“ teil. Der anschließende Rundgang durch den Dom hat uns beeindruckende Ausblicke vermittelt. 

Gespräch mit We4future

Im Rahmen der Proteste um den Klimawandel von Fridays for Future habe ich mich im Klimacamp der Aktivisten von We4future mit den Jugendlichen getroffen und ihre Fragen beantwortet, allerdings auch selbst welche gestellt. Die persönliche Betroffenheit der Aktivisten aber auch die Inhalte ihrer Forderungen haben mich nachdenklich gestimmt. Ich wünsche den Aktivisten einen friedlichen und erfolgreichen Protest und nehme die angesprochenen Punkte mit in meinen politischen Alltag.