Autor: Regina

Volles Haus und gute Stimmung:

Die Eröffnung meines Wahlkreisbüros am Samstag, 8. Februar 2020, in der Gutenbergstraße 11 in Speyer, war eine schöne Gelegenheit zu vielen guten Gesprächen. Unter den zahlreichen Gästen waren auch Stefanie Seiler, Oberbürgermeisterin von Speyer und Walter Feiniler, Vorsitzender der AWO Speyer, die beide auch Grußworte gesprochen haben. Der Speyerer DJ Mr. Wickid sorgte an diesem Tag für die musikalische Umrahmung. Natürlich durfte auch die Verpflegung nicht fehlen, die von Berzel, der Speyerer Brezelbäckerei kam. Ausgeschenkt wurde Sekt von der Sektkellerrei am Turm und der offizielle Domsekt der Genossenschaft Weinbiet.  Das Wahlkreisbüro ist als Anlaufstelle gedacht, sie soll den direkten Kontakt ermöglichen. Geöffnet ist das Wahlkreisbüro in Speyer montags, mittwochs und freitags von 8 bis 14 Uhr. Tel.: 06232-67 68 66, E-Mail: isabel.mackensen@bundestag.de),

Die Menschen im Blick

Als parlamentarische Vertreterin der Bürgerinnen und Bürger liegt mir der persönliche Austausch vor Ort am Herzen. Daher freut es mich besonders, meine erste Bürgersprechstunde in Neustadt gleich zu Beginn des Jahres anbieten zu können. Es ist mir wichtig unkompliziert erreichbar zu sein. Daher musste sich niemand vorher anmelden und jeder und jedem war es überlassen, spontan vorbei zu kommen. Bei all den verschiedenen Anliegen gibt es nicht immer einfache und schnelle Antworten. Ich bin froh, den Menschen hier vor Ort helfen zu können. Das ist meine Aufgabe als Bundestagsabgeordnete. 

Erste Bürgersprechstunde in Neustadt

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur ersten Bürgersprechstunde am Dienstag, den 7. Januar 2020, um 17:00 Uhr eingeladen. Sie findet statt im Haus der SPD Pfalz in der Maximilianstraße 31 in Neustadt an der Weinstraße. Zur besseren Vorbereitung auf Ihr Anliegen können Sie sich gerne per E-Mail an isabel.mackensen@bundestag.de oder telefonisch unter 06321/8906210 anmelden. Eine Anmeldung ist jedoch nicht erforderlich, Sie können auch gerne einfach so vorbeikommen.

Weltmeisterliches Handwerk

Am Rande des SPD Bundesparteitages organisierte der Zentralverband des deutschen Baugewerbes einen Stand. Mit vor Ort waren auch Janis Gerster, der Weltmeister im Fliesenlegen und Alexander Bruns, der amtierende Weltmeister der Zimmerer. Wir hatten einen tollen Austausch über die Bedeutung des Handwerks und die Besonderheit unseres deutschen dualen Ausbildungswesens. Für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland sind innovative und kreative Handwerkerinnen und Handwerker ausschlaggebend. Der Meistertitel spielt im Handwerk eine wichtige Rolle, da er AbsolventInnen unterschiedlichste wirtschaftliche und berufliche Entfaltungsmöglichkeiten eröffnet. Finanzielle Hindernisse sollen jungen Menschen die Ausbildung und den Weg zum Meister nicht verbauen. Dafür setzt sich die SPD mit dem neuen Aufstiegs-BAföG ein. Höhere Zuschüsse zu Prüfungs- und Lehrgangskosten, geringere Gebühren für bestandene Prüfungen sowie die komplette Übernahme der Unterhaltskosten während einer Vollzeitmaßnahme erleichtern künftig die Entscheidung, eine Aufstiegsfortbildung aufzunehmen. Die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Weiterbildung rückt damit in den Vordergrund und stellt die Aufstiegschancen vieler Berufstätiger sehr viel besser.  Auch kommt mit der Wiedereinführung der Meisterpflicht eine im Koalitionsvertrag verankerte wichtige Reformation der Handwerksordnung. Der Meisterbrief bietet die Grundlage zur Sicherung von …

Gemeinsam gegen Gewalt gegen Frauen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat heute, am 25.11.2019, eine bundesweite Kampagne zur Sensibilisierung der gesamten Gesellschaft gegen häusliche Gewalt und gegen Gewalt an Frauen gestartet. Ich unterstütze die Kampagne von Franziska Giffey und möchte das bestehende Hilfsangebot bekannter machen. 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr stehen Betroffenen unter der Nummer 08000 116 016 kompetente Beraterinnen zur Verfügung. Zudem ist eine Online-Beratung via Email und einem Chatroom möglich. Das Hilfetelefon unterstützt Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung und vermittelt bei Bedarf auch Unterstützungsangebote vor Ort, wie eine Frauenberatungsstelle oder ein Frauenhaus in der Nähe. Das Ziel der Kampagne ist es das Schweigen zu brechen, denn Gewalt gegen Frauen wird oft nicht angesprochen! Es gibt viele Einrichtungen, die Frauen dabei unterstützen, sich in solchen Situationen zu wehren. Und in der Kampagne geht es genau darum, diese Wege bekannt zu machen. Hier der Link zu der Website des Hilfetelefons: https://www.hilfetelefon.de/das-hilfetelefon.html

Jeder Täter ist ein Mensch, jede Tat hinterlässt Opfer.

Gestern habe ich mich mit Straftaten und deren Folgen für die Hinterbliebenen und auch der Täter auseinandergesetzt.  Zuerst besuchte ich die Jugendstrafanstalt Schifferstadt. Hier gilt der Grundsatz „Täterarbeit ist Opferschutz – Jugend ist unsere Zukunft“, dementsprechend gibt es entsprechende Bildungsangebote, Ausbildungen und ein breites sportliches Angebot.  Am Abend war ich beim Weißen Ring Neustadt-Bad Dürkheim in Neustadt. Der Weiße Ring setzt sich für die Opfer und deren Angehörige von Straftaten ein. Die Ehrenamtlichen beraten und unterstützen finanziell. Das Opfer-Telefon 116 006 ist ein bundesweites, kostenloses Hilfsangebot, das an 7 Tagen in der Woche von 7 bis 22 Uhr zu erreichen ist.  Ich bedanke mich bei den Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmern, die sich die Zeit für mich genommen haben und mir einen Einblick in ihre Arbeit gegeben haben!

Treffen: Indisches Springkraut mit Erwin Velten

Letzte Woche habe ich mich mit Erwin Velten getroffen und mit ihm über das Indische Springkraut gesprochen. Das Indische Springkraut ist eine invasive Pflanzenart, das bedeutet, dass es eine in Deutschland nicht heimische Pflanze ist. Es verbreitet sich über Samen, die bis zu 7 Meter aus der Frucht „herausspringen“. Die Samen verbreiten sich schnell und durch das flächendeckende Auftreten der Pflanzen wird die heimische Vegetation zurückgedrängt. Herr Velten setzt sich zusammen mit vielen ehrenamtlichen HelferInnen gegen dessen Verbreitung ein. Bereits als Referentin für Umwelt und Landwirtschaft der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz haben sich unsere Wege gekreuzt. Jetzt haben wir uns auch persönlich treffen können. Ich nehme seine Anregungen, Forderungen und Lösungsvorschläge für meine Arbeit im Bundestag als Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft auf. Engagierte Menschen wie Erwin Velten sind wichtig für unsere Gesellschaft und manchmal braucht es Hartnäckigkeit, um Ziele zu erreichen.