Autor: Bennie

Hilfsangebote in der Krisenzeit

+++Aktualisierung 27. April 2020+++ Die notwendig gewordenen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus schränken unser gesellschaftliches Leben massiv ein. Aber auch in diesen schwierigen Zeiten zeigen sich viele Menschen solidarisch und versuchen auf kreative und unkomplizierte Art mit der Situation umzugehen, füreinander da zu sein und einander zu helfen. Ich möchte auf meiner Seite einige dieser Angebote sammeln und hoffe damit einen kleinen Beitrag zur Weiterverbreitung dieser Hilfestellungen leisten zu können. Häufige Fragen in der Krisenzeit Beantragung von Fördermitteln Ehrenamtliche soziale Hilfsangebote Unterstützung für unsere Landwirtschaft Lieferservice-Angebot pfälzischer Einzelhändler und weitere Hilfsangebote Kontakte bei Problemen und Konflikten Initiative „teamRLP“ Finanzielle Schwierigkeiten durch Corona-Krise Hilfs- und Serviceangebote Speyer Initiative Pfalzlichter Lieferservice in Grünstadt Liste Serviceangebote Hassloch Ehrenamtliche Soforthilfe Einzelunternehmen Linkliste mit freiwilligen Lernangeboten Weitere Nachbarschaftshilfen Häufige Fragen in der Krisenzeit Unter diesem LINK des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie Antworten auf häufige Fragen, die sich Bürgerinnen und Bürgern während der Corona-Pandemie stellen. Eine ausführliche Übersicht mit allgemeinen Informationen und weiterführende Links finden Sie HIER. Beantragung von Fördermitteln Hilfe und Beratung bei der Beantragung von Fördermitteln und bei …

Ein Hilfspaket für Deutschland

Die aktuelle Krise durch das Corona-Virus stellt unsere Gesellschaft vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Neben den Einschränkungen der sozialen Kontakte und der persönlichen Freiheiten, die nötig sind, um die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger zu schützen, gilt es auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft zu begrenzen. Durch das Herunterfahren unseres alltäglichen Lebens werden Arbeitsplätze und berufliche Existenzen massiv bedroht. Um Menschen davor zu bewahren in soziale Notlagen zu geraten, sollen die jetzt notwendig gewordenen Gesetze innerhalb weniger Tage vom Parlament verabschiedet werden. Die Bundesregierung sorgt mit einem milliardenschweren Maßnahmenpaket dafür, dass der Staat den Menschen in dieser Krise als starker Partner zur Seite steht. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Familien mit Kindern, Mieterinnen und Mieter, Freiberufler, Solo-Selbständige, Kleinstbetriebe, Künstler, mittelständische und große Unternehmen sowie Krankenhäuser – niemand soll in dieser Situation allein gelassen werden! Zur Sicherung von Arbeitsplätzen hat der Bundestag bereits letzte Woche die Hürden zur Beantragung von Kurzarbeitergeld gesenkt und die Bundesagentur für Arbeit erstattet in diesem Fall die kompletten Sozialversicherungsbeiträge. Des Weiteren können Beschäftigte in Kurzarbeit nun zur Aufrechterhaltung von Versorgung und …

Erreichbarkeit während der Corona-Krise

Clubs und Kneipen werden in vielen Städten geschlossen, Theater und Museen ebenfalls, in Schulen findet kein Unterricht mehr statt. Vieles, was normalerweise Gemeinschaft und Gesellschaft ausmacht, kommt in der Corona-Krise zum Erliegen. Dabei dürfen wir aber nicht vergessen, wofür wir das alles in Kauf nehmen: um die Ansteckungsrate zu senken – und so Leben zu retten! Also: Achten Sie bitte vor allem auf ältere und kranke Menschen, bieten Sie Ihre Hilfe an, kaufen Sie keine Nudelregale mehr leer und bleiben nach Feierabend zu Hause. So paradox es klingt: weniger Sozialkontakte = mehr Solidarität. Nur gemeinsam kommen wir durch diese Krise! Um eine Weiterverbreitung des Coronavirus möglichst einzudämmen, bleiben auch meine Wahlkreisbüros vorläufig für den Besucherverkehr geschlossen. Ich bitte Sie um Ihr Verständnis, dass die Büros daher nicht durchgängig besetzt sind. Meine MitarbeiterInnen werden sich aber weiterhin um all Ihre Anfragen kümmern. In diesen schwierigen Zeiten müssen wir im gemeinsamen Umgang miteinander und zum Schutz aller, etwas kreativ und bedacht vorgehen. Darum möchte ich Ihnen verschiedene Möglichkeiten anbieten, wie Sie trotz allem mit mir in Kontakt …

Islamkonferenz der SPD-Bundestagsfraktion 2020

„Mittendrin statt nur dabei!“ war das Motto der am 4. März 2020 im Paul-Löbe-Haus des Bundestages in Berlin stattfindenden zweiten Islamkonferenz der SPD-Bundestagsfraktion. Auf meine Einladung hin nahmen die Neustadter Murat Akdemir und Michael Landgraf als Delegierte daran teil. Gesellschaftlich hat sich das Klima insbesondere für Muslim*innen in den letzten Jahren verschlechtert. Um der Islamophobie entgegenzutreten und sich für eine weltoffene und vielfältige Gesellschaft stark zu machen lud die SPD-Bundestagsfraktion Mitgliedern der muslimischen Community wie auch Experten, die sich mit Islamfragen auseinandersetzen, zu einer Islamkonferenz ein, der zweiten seit 2017. Es ging dabei um das Wahrnehmen von Nöten und Ängsten, um positive Projekte des Miteinanders, um die Begegnung der Religionen, um Wege der gerechteren Partizipation sowie um konkrete Erwartungen an die Politik. In einem Grußwort deutete Bundesministerin Franziska Giffey an, dass angesichts der andauernden Angriffe auf Muslim*innen die Mittel für Demokratie- und Anti-Rassismus Projekte im Bereich Pädagogik und Bildung deutlich erhöht werden sollen. Moderiert von den Mitgliedern des Bundestages Uli Grötsch, Eva Högl, Lars Castellucci, Gülistan Yüksel, Ute Vogt und Helge Lindh beschäftigten sich die …

Eröffnung meines Wahlkreisbüros Bad Dürkheim

Am 15. Februar 2020 war es endlich soweit. Voller Vorfreude eröffnete ich, gemeinsam mit meinem Kollegen aus dem Landtag Christoph Spies, mein Wahlkreisbüro im Herzen Bad Dürkheims. Dieses befindet sich in der Leiningerstraße 12 in 67098 Bad Dürkheim. Da uns der direkte Kontakt zu den Menschen im Wahlkreis sehr am Herzen liegt, bieten wir hier unter dem Motto ‚ansprechBar‘ regelmäßige Öffnungszeiten von Montag bis Freitag 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr an. Zu diesen Zeiten freuen wir uns Bürgerinnen und Bürger zu begrüßen, um in ungezwungener Atmosphäre einen Austausch über ihre Anliegen, Wünsche und Anregungen zu ermöglichen. Außerhalb dieser Zeiten besteht natürlich nach wie vor die Möglichkeit auf anderen Kanälen wie zum Beispiel per Mail Kontakt mit uns aufzunehmen. Für die feierliche Eröffnung hatten wir uns gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alle Mühe gegeben, um unseren Gästen einen gebührenden Empfang bieten zu können. Bei strahlendem Wetter richteten wir das Büro und das kleine Begrüßungsbuffet her. Um für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher zu sorgen, bezogen wir hierfür ausgewählten Wein und Sekt von der …

Mein persönlicher Jahresrückblick

In die neue Zeit! Unter diesem Motto stand der Bundesparteitag der SPD 2019. Diese neue Zeit beginnt für die SPD nach einem turbulenten Jahr mit einer mutigen Erneuerung an der Parteispitze sowie einer Neuausrichtung programmatischer Schwerpunkte. Für mich begann die neue Zeit schon etwas früher, mit meinem Eintritt in den Deutschen Bundestag. Um befreit und voller Elan in die neue Zeit und mein erstes ganzes Jahr im Bundestag starten zu können, möchte ich Ihnen und Euch heute meinen Rückblick auf meine ersten sechs Monate als Abgeordnete des Deutschen Bundestages liefern. Beginnen möchte ich mit der Wahl von Dr. Katarina Barley im Dezember 2018 zur Spitzenkandidatin der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands für die anstehenden Europawahlen. Bis dahin war Katarina Barley Bundesministerin und Bundestagsabgeordnete. Ihr Einzug in das Europäische Parlament würde also bedeuten, dass es einen neuen SPD-Abgeordneten aus Rheinland-Pfalz im Bundestag geben würde.  So erhielt ich im Juni 2019 einen Brief des Landeswahlleiters, in dem mir die Frage gestellt wurde, ob ich das Mandat annehmen würde. Ich habe nicht lange darüber nachdenken müssen. Mit Freude ergriff ich …

Besichtigungstermin mit Dr. Klaus Vornhusen

Anfang Januar stand für mich ein weiteres wichtiges Treffen in meinem Wahlkreis bevor. Die Anwohner der Bahnhöfe Freinsheim und Grünstadt leiden seit geraumer Zeit unter einer erheblichen Lärmbelästigung. Den sogenannten Lintzügen der Deutschen Bahn ist es auf Grund ihrer starren Achsen nicht möglich engere Kurven zu durchfahren, ohne dass dabei Metall auf Metall reibt. Dies resultiert in einem lauten und sehr unangenehmen metallischen „Kreischen“. Um diesen Zustand zu beheben wurde eine neuartige Lärmschutzanlage an den betroffenen Streckenabschnitten getestet. Im Zuge des Projekts I-LENA (Initiative Lärmschutzerprobung neu und anwendungsorientiert) wurden die Gleise mit speziellen Düsen ausgestatten, die in regelmäßigen Abständen einen Schmierstoff aufbrachten. Durch diese Schmierung sollte der Haftgleiteffekt zwischen dem Rad und dem Gleis verhindert und so das Schienenkreischen unterbunden werden. Die Kosten für diese Testanlagen von rund sechs Millionen Euro trug dabei weitestgehend der Bund. Leider lässt sich nach der Testlaufzeit feststellen, dass das Projekt nicht von Erfolg gekrönt war. Die Schmierung der Gleise brachte keine Veränderung der Lärmbelästigung und sorgte für große Enttäuschung bei den betroffenen Anwohnern. Um uns selbst ein Bild der …