Alle Artikel in: Aktuelles

Mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler im Bürgerspital Wachenheim

In den letzten Wochen habe ich bei mehreren Hospitationen Einblicke in Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen bekommen. Dabei war mir besonders wichtig, dass ich nicht nur in Gesprächen und durch Zusehen den Arbeitsalltag der Pflegerinnen und Pfleger erfahren habe, sondern auch mit anpacken konnte. Viel zu oft reden Politiker, auch Sozialdemokraten, über die Arbeitswelt in Pflegeberufen ohne die entsprechenden Erfahrungen zumindest einen Tag lange gemacht zu haben. In diesem Zusammenhang besuchte ich am 01. August zusammen mit Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler das Bürgerspital in Wachenheim. Unseren Besuch begannen wir natürlich mit einem Rundgang durch das Haus, das war eine weitere gute Gelegenheit einen Einblick in die Arbeit der Pflegerinnen und Pfleger und den Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner zu bekommen. Der Rundgang brachte auch Fragen, die wir gemeinsam mit der Heimleitung und den zahlreichen Gästen im Anschluss an den Rundgang in einer Gesprächsrunde diskutierten. Selbstbestimmtes Leben im Alter, gute Pflege für alle, dies sind Themen die uns alle betreffen, der demografische Wandel wird diese Fragestellung immer dringlicher machen. In Rheinland-Pfalz haben wir einige gute Konzepte bereits umgesetzt, …

Bundesparteitag

Morgens um 02:30 stieg ich in Mannheim in den Zug und machte mich auf den Weg zum SPD-Bundesparteitag in Dortmund. Es war mein erster Bundesparteitag als ordentliche Delegierte und es war ein beeindruckendes Erlebnis. Den Parteitag nach Dortmund zu legen war eine, meiner Meinung nach, gute Entscheidung. Natürlich tut es weh, wenn man daran denkt, dass wir vor wenigen Wochen die Landtagswahlen in NRW verloren haben, aber vielleicht hat das manchen Delegierten noch einmal vor Augen geführt, welch schwerer Kampf uns in den nächsten Wochen bis zur Wahl erwartet. Für mich gab es im Verlauf des Tages einige positive Überraschungen, wer hätte gedacht, dass so viele Menschen interessiert und freiwillig einen Parteitag als Gäste besuchen? Wer hätte eine solch flammende Rede von Gerhard Schröder erwartet? Ich bin froh, die SPD hat sich, anders als von vielen Seiten geunkt, nicht aufgegeben, die Auseinandersetzung mit der Union wird hart geführt und auch die Kanzlerin wird, trotz ihrer zweifellos hohen Beliebtheit, nicht außen vor gelassen. Merkel trägt seit 2005 die Hauptverantwortung für das Regierungshandeln in Deutschland, sie ist …

Weltladentag

Am letzten Samstag war der Weltladentag, an dem in ganz Deutschland Veranstaltungen in und mit Weltläden stattfinden. Auch in meinem Wahlkreis beteiligten sich Weltläden daran. Unter anderem wurde vom Weltladen-Team in Bad Dürkheim eine Gesprächsrunde zur Bundestagswahl durchgeführt. Da diskutierte ich natürlich gerne mit. Es war meine erste Diskussion mit den Mitbewerberin und Mitbewerber von Grünen, Linken und der FDP. Hauptthema war die regionale Landwirtschaft und der globale Handel. Zwischen uns vier Kandidaten gab es einige Übereinstimmungen, aber natürlich auch gravierende Unterschiede. Trotzdem haben wir ohne Anfeindungen miteinander diskutiert. Ich freue mich, wenn wir auf diese Art, auch bei den nächsten Diskussionsveranstaltungen, sachlich und fair miteinander um Wählerstimmen konkurrieren. Die in der Diskussion aufgeworfenen Themen sind allesamt bedeutend, fairer Handel, gute Arbeitsbedingungen weltweit, freier Wettbewerb ohne riesige Subventionen, Begrenzung des Einflusses von Agrar- und Handelslobby. Das sind sozialdemokratische Themen, denn Gerechtigkeit fängt im Kleinen an und spielt trotzdem auch im globalen Maßstab ein Rolle. Ich bin froh und glücklich als Sozialdemokratin auf der Seite der arbeitenden Menschen (auch in anderen Teilen der Welt) zu stehen …

Bericht zum 1. Mai

Wann wir schreiten Seit an Seit, dies war die Überschrift über meine Reden zum 1. Mai. Die Themen waren naheliegend, in unserem reichen und wirtschaftlich erfolgreichen Land haben in den letzten Jahren viele Menschen keinen Anteil am Aufschwung gehabt, daran muss sich jetzt etwas ändern. Als Regierungspartei konnte die SPD zwar auch in der großen Koalition einige Akzente setzen, wenn wir jetzt aber wieder stärker Seit an Seit mit den Gewerkschaften an den Gerechtigkeitslücken arbeiten, werden wir diese auch schließen. Im anstehenden Wahlkampf sollten wir vor allem zuhören und die Menschen und ihre Probleme Ernst nehmen, nur so werden wir verlorenes Vertrauen zurückgewinnen. Es war das erste Mal in meinem Leben, dass ich den 1. Mai als Rednerin mit gestaltet habe. Eine tolle Sache, die mir sehr viel Freude gemacht hat. Danke an die Ortsvereine die mich zu Ihren Feiern eingeladen haben. Gerne hätte ich noch mehr Ortsvereine besucht, aber leider hat auch der 1. Mai nur 24 Stunden und der Wahlkreis hat lange Wege. Trotz des schlechten Wetters habe ich überall engagierte und hoffnungsvolle …